Über uns

Entstehung

Die Christliche Versammlung Blücherstraße 2 ist eine „Brüdergemeinde“ und zählt sich zum freien Brüderkreis. Oft sagt man zu diesen Gemeinden auch „Versammlung“. Die Brüdergemeinden entstanden in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts auf den Britischen Inseln, als die Volkskirche erstarrt war. Neutestamentliche Prinzipien wurden in ihrer Schlichtheit wiederentdeckt und prägten von dort an das Gemeindeleben. Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden in den Tälern und auf den Höhen des Siegerlandes, Westerwaldes und des Dillkreises eine Menge von neuen christlichen Gemeinschaften und Gemeinden mit unterschiedlichen Prägungen, außerhalb der Landeskirche. Viele Menschen in unserer Gegend begannen damals neu über den Glauben an Gott, wie ihn die Bibel überliefert, nachzudenken. Eine dieser Bewegungen, die man später die „Brüderbewegung“ nannte, fand mit ihren Anliegen bei einer Reihe von meist sehr einfachen Menschen offene Herzen. So auch in  Dillenburg, wo erstmalig 1857 in der Presberstraße ein Versammlungslokal eingerichtet wurde.

Werteanliegen

Nach dem Willen Gottes ist die christliche Gemeinde ‘Salz der Erde’ und ‘Licht der Welt’. Sie ist zum Dienst am Menschen im Alltag dieser Welt berufen. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit dem Evangelium und dem Heilsangebot Gottes vertraut werden und zum lebendigen Glauben an Jesus Christus kommen. Aber wir wollen auch Hilfestellung geben für praktisch gelebtes Christsein in den Problemen des Alltags.

Struktur der Gemeinde

Wir sind Menschen, die an Jesus Christus glauben und durch ihn neues Leben von Gott empfangen haben. Zur Zeit sind wir ca. 18 Erwachsene und Kinder, die sich versammeln, um von Gott und seinem Wort, der Bibel, zu lernen. Die Gemeinde wird von einzeln Mitgliedern ehrenamtlich geleitet, weitere Mitglieder sind ehrenamtlich in den verschiedenen Aufgabenbereichen, z. B. Sonntagschule, tätig.

Leitbild

Die Heilige Schrift (die Bibel) ist für uns uneingeschränkt Gottes Wort. Sie ist für uns und unser Gemeindeleben verbindlich. Nach ihren Aussagen bemühen wir uns zu leben und unsere Zusammenkünfte zu gestalten.

Wir gehören zu keinem kirchlichen oder freikirchlichen Verband, sondern sind eine unabhängige, selbstständige Ortsgemeinde. Führungsaufgaben in der Gemeinde werden von Brüdern (den Männern in der Gemeinde) getan, die sich von Gottes heiligem Geist dazu berufen wissen. Das Gemeindeleben ist so gestaltet, dass jeder freiwillig seine Gaben und Begabungen einbringen kann.

Besonderer Schwerpunkt im Gemeindeleben ist das Brotbrechen (Abendmahl). Jeden Sonntagmorgen kommen wir zu einer Anbetungsstunde zusammen, in der wir das Brot brechen, um daran zu denken und zu danken, dass Gottes Sohn Jesus Christus stellvertretend für uns am Kreuz für unsere Sünden gestorben ist.

Die Taufe vollziehen wir nur an Menschen, die den Herrn Jesus Christus als ihren Herrn und Retter im Glauben angenommen haben. Wir sehen weder Taufe noch Brotbrechen als Sakramente, dass heißt nicht als Gnadenmittel, an.

Zu unserer Gemeinde kann jeder gehören, der Jesus Christus als seinen persönlichen Herrn bekennt, dessen Leben mit diesem Bekenntnis übereinstimmt und der den Wunsch hat, Gemeinde so zu verwirklichen, wie wir es im Neuen Testament erkennen können. Wir sind offen für Gemeinschaft mit bewussten Christen, die in anderen kirchlichen oder freikirchlichen Gruppen zu Hause sind.

Die Finanzierung erfolgt ausschließlich auf freiwilliger Basis durch Spenden der Gemeindemitglieder. Über den eigenen Bedarf hinaus beteiligen wir uns an der Finanzierung von missionarischen und diakonischen Aktivitäten im In- und Ausland.